News

zurück zur Übersicht AKTUELLES >>

13. November 2017

ADEXA-Hauptmitgliederversammlung beschließt Strukturreform: künftig vier Regionen statt 17 Landesgruppen

An der ADEXA-Hauptmitgliederversammlung 2017 nahmen Beiratsmitglieder und Delegierte, weitere Aktive und interessierte Mitglieder teil. Foto ADEXA/pav
ADEXA-Vorstand Andreas May begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter auch diverse Vertreter der JuMis bei ADEXA. Foto ADEXA/sjo
In seiner einführenden Präsentation rekapitulierte der ADEXA-Vorsitzende den Ablauf des Reformprozesses. Foto ADEXA/pav
Blumen für die Mitglieder der Arbeitsgruppe Strukturreform vom ADEXA-Vorstand. Foto ADEXA/sjo
Satzungänderungen sind sonst oft eine trockene Materie, aber hier wurde sehr lebhaft diskutiert. Foto ADEXA/sjo
ADEXA-Juristin Minou Hansen hatte die neue Satzung ausgearbeitet und freute sich über das Abstimmungsergebnis. Foto ADEXA/sjo

Der 11. November 2017 ist ein historisches Datum für die Apothekengewerkschaft: Auf der Hauptmitgliederversammlung in Hamburg wurde beschlossen, die bisherigen 17 Landesgruppen in vier Regionen zusammenzufassen. Die einstimmig verabschiedete neue Satzung sieht außerdem Änderungen bei Funktionen und Amtszeiten der ehrenamtlich besetzten Organe von ADEXA vor.

2014 wurde der Prozess für eine Strukturreform mit der Bildung einer Arbeitsgruppe  angestoßen, erinnerte ADEXA-Vorstand Andreas May bei seiner Begrüßung. Das Konzept dieser AG bildete die Basis für zwei Klausurtagungen, auf der das Für und Wider größerer Regionen für die Arbeit des Ehrenamtes heiß diskutiert wurde. Nach einem entsprechenden Beiratsbeschluss wurde eine neue Satzung von ADEXA-Juristin Minou Hansen ausgearbeitet und extern verbandsrechtlich geprüft.

Die Hauptmitgliederversammlung stimmte zunächst grundsätzlich der geplanten neuen Struktur zu, bevor der Satzungsentwurf im Detail intensiv diskutiert wurde.

Das wird sich ändern

Die vier Regionen bilden die Zuständigkeitsbereiche der im Frühjahr 2016 eingerichteten Regionalen Geschäftsstellen ab (siehe Kasten). Künftig wird die Delegiertenversammlung – als Nachfolgerin der Hauptmitgliederversammlung und wie bisher höchstem Organ von ADEXA – alle fünf Jahre neben Satzungsänderungen auch die Wahl des ADEXA-Vorstandes und der ADEXA-Tarifkommission durchführen.

Am Ende der viereinhalbstündigen Veranstaltung wurde die neue Satzung beschlossen, die am 1. Januar 2018 in Kraft tritt. „Dieser einstimmige Beschluss ist ein tolles Signal für die kommende Umsetzung“, so ADEXA-Vorstand Andreas May. Auch die Leiterin der Arbeitsgruppe Strukturreform, Michaela Freudenfeld, freute sich über die breite Zustimmung. „Wir erhoffen uns eine bessere Vertretung aller Mitglieder, aber auch neue Anreize gerade für jüngere Mitglieder, aktiv zu werden. Dazu sollen kürzere Amtszeiten und Profile für das Ehrenamt beitragen.“

Ausblick: Regionale Vollversammlungen 2018

Am 27. Januar 2018 werden in allen vier Regionen Regionale Vollversammlungen mit Wahlen für die neue ehrenamtliche Vertreterstruktur stattfinden. Außerdem wird ein Fortbildungsprogramm angeboten. Interessierte Mitglieder merken sich den Termin am besten gleich vor: Ende November werden die Einladungen per Post verschickt. Und wer sich vorstellen könnte, für ein Wahlamt zu kandidieren, nehme bitte Kontakt mit seiner zuständigen Regionalen Geschäftsstelle auf.

Herbstsitzung 2017

Auf der anschließenden Beiratssitzung am Sonntag wurde der Haushaltsentwurf für 2018 genehmigt und über ein Leitbild für das Ehrenamt diskutiert.

Sigrid Joachimsthaler

 

Kommentar von ADEXA-Vorstand Andreas May

Aktiv werden für die Mitarbeiterinteressen

ADEXA als Apothekengewerkschaft versteht sich nicht als ein reiner Servicebetrieb für Mitglieder. Denn wir sind eine lebendige Gemeinschaft, die das Engagement von ehrenamtlich Aktiven aus den Apotheken mit der Professionalität des Hauptamtes verbindet: für die bestmögliche Vertretung der tariflichen und beruflichen Interessen der Apothekenangestellten.

Die neue Struktur mit größeren Regionen und transparenten Ehrenamtsprofilen soll dabei helfen, dass sich Mitglieder für diese unverzichtbare Mitarbeit im Ehrenamt entscheiden. Wir wollen Synergieeffekte schaffen, die Vertretung aller Mitglieder sicherstellen sowie die Gremienarbeit verbessern und Beteiligungsprozesse erleichtern. Ich erhoffe mir zum Beispiel dadurch mehr Raum für berufspolitische Meinungsbildung auch auf regionaler Ebene. Das ist nach meiner Erfahrungen auch ein Anliegen unserer bisherigen Landesvorstände. Ihnen und dem Beirat möchte ich an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön aussprechen für die zum Teil sehr langjährige konstruktive Arbeit! Und ich freue mich sehr, wenn wir viele erfahrene Aktive in den neuen Gremien wiedersehen!

Ich bin auch völlig optimistisch, dass die Landesgruppen in den Regionen gut zusammenwachsen und bald ein neues Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht.  

Meine Bitte an alle ADEXA-Mitglieder: Unterstützen Sie die Aktiven in Ihrer Region, die für den Regionalen Vorstand bzw. den Beirat kandidieren, indem Sie sich an den Regionalen Vollversammlungen am 27. Januar 2018 mit den dort stattfindenden Wahlen beteiligen. Wir haben für jede Region eine attraktive Stadt – Hamburg, Berlin, Köln und München – ausgesucht und bieten ein spannendes Rahmenprogramm.

Und alle, die sich überlegen, neu für ein Amt zu kandidieren, möchte ich als Vorstand, der früher selbst im Landesvorstand und Beirat tätig war, ermuntern: Die Arbeit als Aktiver bei ADEXA ist nicht nur eine wichtige, sondern auch eine persönliche bereichernde Sache! Sie lernen engagierte Kolleginnen und Kollegen kennen, die sich zusammen mit Ihnen für bessere Arbeits- und Ausbildungsbedingungen einsetzen, und werden Teil der ADEXA-Gemeinschaft.

Dass in den letzten zwei Jahren so viele junge Mitglieder aktiv werden, ist ein überaus positives Zeichen. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen der kommenden Jahre meistern, davon bin ich überzeugt. Werden Sie mit uns aktiv!

 

ADEXA-Strukturreform: Das wird sich ändern

  • 17 Landesgruppen werden zu vier Regionen.
  • Landesvorstände werden zu Regionsvorständen.
  • Der Beirat besteht in Zukunft aus zwölf Mitgliedern.
  • Die Amtszeiten von Beirat und Regionsvorständen verkürzen sich auf drei Jahre.
  • Die Hauptmitgliederversammlung wird zur Delegiertenversammlung mit erweiterten Befugnissen (Wahl des Vorstandes und der Tarifkommission).
  •   Die Ehrenämter bekommen Profile.

 

Die künftigen Regionen von ADEXA

Bisher gab es bei ADEXA siebzehn Landesgruppen mit eigenen Landesvorständen – analog zu den 17 Apothekerkammerbezirken. Ab Januar 2018 werden sie in vier Regionen zusammengefasst, die geografisch den Zuständigkeitsbereichen der Regionalen Geschäftsstellen entsprechen. Jede Region wird durch sechs bis maximal zwölf Regionsvorstände vertreten, davon drei als gewählte Beiratsmitglieder.

Region Nord: Landesgruppen Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein (Kontakt: rg-nord[at]adexa-online.de)

Region Mitte & Ost: Landesgruppen Berlin, Brandenburg, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen (Kontakt: rg-mitte-ost[at]adexa-online.de)

Region West: Landesgruppen Nordrhein, Westfalen-Lippe (Kontakt: rg-west[at]adexa-online.de)

Region Süd: Landesgruppen Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland (Kontakt: rg-sued[at]adexa-online.de)

 

 

zurück zur Übersicht AKTUELLES >>