News

zurück zur Übersicht AKTUELLES >>

10. Mai 2019

Der Wahl-O-Mat zur Europawahl: Interaktive Hilfe für die Wahlentscheidung

Zwischen 41 Parteien und politischen Vereinigungen können sich deutsche Wählerinnen und Wähler am 26. Mai bei der Europawahl entscheiden. Um diese „Qual der Wahl“ zu erleichtern, hat die Bundeszentrale für politische Bildung am 3. Mai wieder ihren Wahl-O-Mat gestartet. Die interaktive Online-Funktion zeigt, welche der Parteien der eigenen politischen Position am nächsten stehen.

Dafür können 38 politische Thesen und Forderungen mit den Antwortmöglichkeiten „stimme zu“, „stimme nicht zu“ oder „neutral“ beantwortet werden, zum Beispiel:

     

  • Es sollen EU-weite verbindliche Bürgerentscheide eingeführt werden.
  •  

  • Die EU soll sich höhere Ziele zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes setzen.
  •  

  • Deutschland soll an Stelle des Euro wieder eine nationale Währung einführen.
  •  

  • Die EU soll mehr Geld für die Entwicklungshilfe bereitstellen.
  •  

  • Die EU soll sich für die Einführung eines nationalen Mindestlohns in allen Mitgliedsstaaten einsetzen.
  •  

Man kann auch einzelne Thesen überspringen oder am Ende stärker gewichten. Auf diese Weise können Sie Ihre eigenen Antworten mit denen der Parteien abgleichen und der Grad der Übereinstimmung mit den ausgewählten Parteien errechnen lassen.

Die Parteienauswahl

Für die Auswertung können bis zu acht Parteien ausgewählt werden. Diese Parteienauswahl kann aber beliebig oft geändert werden, ohne dass die 38 Thesen erneut beantwortet werden müssen.

Außerdem wird zu jeder zur Wahl zugelassenen Partei ein Parteienprofil verlinkt.

Auch wenn die Wahlentscheidung letztlich doch schwerfallen sollte: Abzustimmen ist allemal besser als nicht wählen zu gehen und später über die Politik(er) zu jammern.

mvdh/sjo

Zum Wahl-O-Mat: www.wahl-o-mat.de/europawahl2019/

zurück zur Übersicht AKTUELLES >>