News

zurück zur Übersicht AKTUELLES >>

04. Mai 2014

EPhEU-Vorstandstreffen in Hamburg: Europas angestellte Apotheker – gemeinsam stark

„Employed Community Pharmacists in Europe“, der Dachverband angestellter Apothekerinnen und Apotheker, plant im Juli eine Generalversammlung. Einige Ziele: Arbeitsbedingungen harmonisieren und die Anerkennung ausländischer Abschlüsse erleichtern.

Mit dem Zusammenwachsen Europas wird der Austausch zwischen nationalen Interessenvertretungen und Gewerkschaften im Bereich öffentlicher Apotheken immer wichtiger – ebenso wie Informationen für Kolleginnen und Kollegen, die in anderen europäischen Ländern arbeiten möchten. Deshalb haben Funktionäre aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Kroatien und Österreich bereits im Jahr 2012 den Dachverband „Employed Community Pharmacists in Europe“, kurz EPhEU, gegründet. Ziel ist, durch Mitwirkung bei Gesetzgebungsverfahren berufliche Rahmenbedingungen europaweit zu verbessern.

Turnusmäßige Wahlen, Berichte aus Arbeitsgruppen

Zur Vorbereitung der nächsten Generalversammlung trafen sich EPhEU-Vorstandsmitglieder am 29. April in Hamburg. Auch die Konferenz wird in Hamburg stattfinden – und zwar am 4. Juli: einen Tag vor der Jubiläumsfeier von ADEXA, so dass die europäischen Vertretungen Gelegenheit haben, am Festakt teilzunehmen. Die Apothekengewerkschaft feiert am 5. Juli ihr 60-jähriges Bestehen. Auf dem Programm der EPhEU-Generalversammlung stehen turnusmäßige Wahlen zum Vorstand sowie die Aufnahme neuer Mitglieder. In einem auch für Gäste geöffneten Teil stellen verschiedene Länder ihre jeweiligen Fortbildungsmodalitäten für Apothekerinnen und Apotheker vor. Außerdem werden weitere Ergebnisse aus Arbeitsgruppen präsentiert, beispielsweise eine Übersicht regionaler Arbeitsbedingungen. 

Leichtere Anerkennung beruflicher Qualifikationen

Ein weiteres Thema werden spezielle Berufsausweise sein. Mit diesen Dokumenten soll die Qualifikation von Apothekerinnen und Apothekern dokumentiert werden, um Anerkennungen europaweit zu harmonisieren. EPhEU plant, sich für die Teilnahme an einer EU-Arbeitsgruppe zu bewerben, um an der konkreten Ausgestaltung mitzuwirken: ein wichtiger Schritt, da vor allem Angestellte, aber selten Arbeitgeber, in ein anderes EU-Land wechseln.

Tanja Kratt
ADEXA – Die Apothekengewerkschaft, Zweite Vorsitzende

Weitere Informationen zu EPhEU: www.epheu.eu

 

zurück zur Übersicht AKTUELLES >>