Pharmazie-Ingenieure und Apothekerassistent/innen

Pharmazie-Ingenieur/in und Diplom-PI

Pharmazie-Ingenieure (PI) haben in der ehemaligen DDR ein Diplomstudium an der Ingenieurschule für Pharmazie in Leipzig absolviert, entweder als dreijähriges Direktstudium oder als viereinhalbjähriges Fernstudium. Im Jahre 1994 haben die letzten PI ihre Ausbildung beendet.

PI dürfen neben der Beratung und Arzneimittelabgabe sowie der Herstellung von Arzneimitteln die Apothekenleitung bis zu einem Monat pro Jahr vertreten.

PI, die ihren Abschluss bis zum 31. Dezember 1990 erworben haben, können sich auf Antrag beim Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst  nachdiplomieren lassen. Dies wirkt sich jedoch weder auf die Rente noch auf das Tarifgehalt aus. Als ADEXA-Mitglied können Sie ein „Musteranschreiben Nachdiplomierung” in der Hauptgeschäftsstelle anfordern.

Apothekerassistent/in

Apothekerassistent/innen  – auch Vorexaminierte genannt – sind Absolventen der pharmazeutischen Vorprüfung (bis 1973). Sie dürfen unter Verantwortung eines Apothekers alle pharmazeutischen Tätigkeiten ausführen sowie die Apothekenleitung bis zu einem Monat pro Jahr vertreten. Bis 1971 musste vor dem Pharmaziestudium ein zweijähriges Praktikum in einer Apotheke absolviert werden; dessen Abschluss war das sogenannte pharmazeutische Vorexamen.

ADEXA-Berufsgruppe PI / Apothekerassistent/innen

Sie sind (Diplom-)Pharmazie-Ingenieurin oder Apothekerassistentin und ADEXA-Mitglied? Dann gehören Sie auch zu unserer ADEXA-Berufsgruppe. Jedes interessierte Mitglied  kann sich innerhalb der Berufsgruppe engagieren und an den Treffen teilnehmen. Bitte nehmen Sie gern Kontakt mit Berufsgruppenleiterin Birgit Engelmann auf. Mehr Infos finden Sie hier.


Vertretungsbefugnis

Mit dem Inkrafttreten der Apothekenbetriebsordnung von 2012 gab es in der Berufsgruppe viele Fragen rund um die Vertretungsbefugnis von PI. Mehr lesen ...


Newsarchiv

03. Juli 2021

Heilberufsausweis für Pharmazieingenieure und für angestellte Approbierte: Ein Blick…

Die Uhr tickt: Bis Anfang 2022 benötigen sowohl angestellte Apotheker als auch Pharmazieingenieure zur Teilnahme an der Telematikinfrastruktur einen…


weiterlesen

02. Oktober 2020

Von der Pharmazieschule in die Kreisapotheke: Zwei Pharmazieingenieurinnen erinnern…

Noch immer arbeiten mehr als 4.000 Angestellte aus typischen Apothekenberufen der DDR in den öffentlichen und Krankenhausapotheken. Aber jedes Jahr…


weiterlesen

29. Mai 2020

Virale Nebenwirkungen: Die Offizin in Corona-Zeiten

Seit einigen Wochen gibt es neben dem neuen Corona-Virus ein anderes Virus, das Kunden und Patienten, die die Apotheke betreten, befällt: das Virus…


weiterlesen