zurück zur Übersicht AKTUELLES >>

09. März 2019

Fokus Filialleitung: ADEXA auf der Interpharm 2019

Die Zahl an Filialverbünden wächst langsam, aber stetig. Für Apothekenangestellte stecken hinter dem Trend große Chancen, aber auch Herausforderungen. Grund genug für ADEXA, Filialleiterinnen und Filialleiter gezielt zu unterstützen. Auf der Interpharm 2019 erfahren Sie mehr.

Laut ABDA-Statistik schreitet die Filialisierung öffentlicher Apotheken weiter fort. Ende 2015 gab es 12.399 Einzelapotheken, 2.229 Hauptapotheken mit einer Filiale, 612 mit zwei und 276 mit drei Filialen. Mittlerweile ist die Zahl an Apotheken ohne Filialen auf 11.989 geschrumpft (2017), was sich oft auf das Apothekensterben zurückführen lässt. Außerdem werden mehr und mehr Einzelapotheken durch Verkäufe zum Teil von Filialverbünden. In 2017 gab es 2.282 Hauptapotheken mit einer Filiale, 665 mit zwei und 300 mit drei Filialen. Für Approbierte eröffnen sich damit neue Perspektiven. Sie arbeiten als angestellte Führungskräfte und tragen kein unternehmerisches Risiko. Dem stehen offene Fragen zum Gehalt gegenüber.

Eigener Tarifvertrag in der Pipeline

Deshalb hat sich ADEXA entschlossen, einen speziellen Tarifvertrag für Filialleiterinnen und Filialleiter auf den Weg zu bringen. Erste Gespräche mit der Tarifgemeinschaft der Apothekenleiter (TGL) Nordrhein verliefen positiv. Beide Seiten haben sich schnell und unkompliziert darauf verständigt, einen separaten Tarifvertrag zu erarbeiten. „Die Gespräche laufen noch“, sagt Tanja Kratt. Sie leitet als Zweite Vorsitzende bei ADEXA die Tarifverhandlungen. Kratt weiter: „Mit einem Scheitern rechnen wir nicht; beide Seiten zeigen die erforderliche Kompromissbereitschaft.“

ADEXA schlägt als Basis ein dreistufiges Modell vor, je nach Zuständigkeitsbereich und Verantwortung in der Filiale. Wichtiger Input kam von der ADEXA-Arbeitsgruppe Filialleitung. „Leider sieht der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) derzeit keine Notwendigkeit für einen eigenen Tarifvertrag im Bereich Filialleitung“, so Kratt. „Das überrascht uns insofern, als sich der Fachkräftemangel weiter zuspitzt*“. Für Inhaber sei es schwer, Angestellte zu finden. „Deshalb bewerten wir einen eigenen Tarifvertrag als Chance für beide Seiten.“ ADEXA werde aber weiter Druck aufbauen. Wichtig sei Input von der Basis.

Treffpunkt Interpharm 

Für ADEXA bietet sich deshalb die Interpharm als Treffpunkt an. Am Samstag (16. März) lockt der Filialapothekentag mit Vorträgen rund um das Thema. Den Abschluss bildet um 12:30 Uhr eine standespolitische Podiumsdiskussion unter dem Motto „Sorgenkind Filialapothekenleiter?“, bei der auch Elfriede Hoffmann mit von der Partie ist. Die Apothekerin ist bei ADEXA eine der Expertinnen zum Thema Filialleitung. Und am Stand 2G19 freuen sich kompetenter Ansprechpartner/innen auf den Dialog mit Ihnen. Kommen Sie vorbei!

Michael van den Heuvel

 

*Quelle: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2017/daz-26-2017/personalmisere 

zurück zur Übersicht AKTUELLES >>